Konsensusgruppe Adipositasschulung
für Kinder und Jugendliche e. V.

Die dramatische Zunahme der Adipositas im Kindes- und Jugendalter ist eine große Herausforderung für die Kinder- und Jugendmedizin, da eine Reihe von Begleit- und Folgeerkrankungen entstehen. Zu erwarten sind psychische, orthopädische, metabolische und kardiovaskuläre Erkrankungen.  Die Ursachen für die Zunahme der Adipositas sind vielschichtige Veränderungen im sozialen Umfeld, im Nahrungs- und Bewegungsangebot sowie der verringerten Notwendigkeit der körperlichen Aktivität. 

Adipositasschulung bedeutet neben der Vermittlung von Wissen eine gleichzeitige Erprobung von verändertem Verhalten mit dem Ziel dieses in die Realität des täglichen Lebens umzusetzen. Schulung ist somit zu verstehen als ein „Lebenstraining“, das durch Lernen, Wiederholen und Üben gekennzeichnet ist. Die Lebensbedingungen der Kinder müssen berücksichtigt und die Familien in die Schulung mit einbezogen werden.

 

Aufgrund der fehlenden medikamentösen und chirurgischen Therapiemöglichkeiten beruht die Behandlung der adipösen Kinder im Wesentlichen auf der Schulung und langfristigen Betreuung der Patienten und deren Eltern.