Konsensusgruppe Adipositasschulung
für Kinder und Jugendliche e. V.

Überblick über die Behandlung der Adipositas  

Häufige Gründe für fehlgeschlagene Bemühungen zur langfristigen Gewichtskontrolle:

1. zu geringe eigene Motivation, mangels Leidensdruck oder mangels Selbstwirksamkeitserwartung

2. kurzfristige und/oder einseitige Anlage der Bemühung, weil Breite und Langfristigkeit von Problem und Lösung nicht gesehen werden, erfolgt z. B. ein Diätstrohfeuer statt einer tief greifenden Lebensstiländerung. Das Gewicht schnellt nach der Ermüdung der Bemühung wieder nach
 oben (Jo-Jo-Effekt)

3. ineffektive Selbstkontrolle (entweder zu schwach oder zu „rigide“ also starr und brüchig)

4. Unterschätzen von Widerständen - physiologischer (sinkender Energieverbrauch/ Regulationsphänomene), - psychologischer (feste Gewohnheiten, Funktionalität), oder - sozialer (familiäres Umfeld und Freundeskreis)

5. Unrealistisch hohe Ziele (bedingen Frustration und Aufgabe)

6. Ungünstiger Zeitpunkt (z. B. negative Lebensereignisse wie Scheidung der Eltern)



Weder medikamentöse noch chirurgische Behandlungsmethoden sind im Kindes- und frühen Jugendalter zugelassen (AGA-Leitlinie unter http://www.a-g-a.de/Leitlinien). Stellungnahmen zu verschiedenen „Diäten“ finden sich in der Leitlinie der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG, http://www.adipositas-gesellschaft.de/Leitlinien) zusammengefasst.