Konsensusgruppe Adipositasschulung
für Kinder und Jugendliche e. V.

Selbstakzeptanz


Sich selbst zu akzeptieren und wertschätzen zu können ist eine wesentliche Voraussetzung, um sich psychoemotional adäquat entwickeln zu können. Die Gesamtheit von Einstellungen, Urteilen und Werthaltungen eines Individuums bezüglich seines Verhaltens, seiner Fähigkeiten und Eigenschaften nennt man Selbstkonzept.

Es beinhaltet sowohl die Selbstwahrnehmung als auch das Selbstwertgefühl. Das Selbstwertgefühl adipöser Kinder scheint niedriger zu sein als das normalgewichtiger Kinder .

Besonders im körperbezogenen Bereich des Selbstkonzeptes ist bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen eine geringe Selbstakzeptanz vorhanden. Sie erleben sich bezüglich ihrer körperlichen Erscheinung und sportlichen Kompetenz als eingeschränkt und weisen in den öffentlichen Bereichen Freizeit und Schule ein niedrigeres Selbstwertgefühl auf als Gleichaltrige.  

In den Bausteinen „Stärken wahrnehmen und fördern“ und „Schwächen wahrnehmen und aushalten“ erfahren die Kinder und Jugendlichen, dass sich die Persönlichkeit nicht nur über das äußere Erscheinungsbild definiert.
Sie lernen ihre eigenen Stärken und ihre kreativen, sozialen, sportlichen und intellektuellen Fähigkeiten besser wahrzunehmen, zu benennen, auszudrücken und anzunehmen. Sie entdecken, was die eigene Geschlechtsidentität ausmacht und können diese besser zum Ausdruck bringen.